Freitag, 25. April 2014

Travel | Reisefieber

Meine liebste Tageszeit in Berlin ist der frühe Morgen. Wer sich in dieser Stadt morgens um sechs auf den Weg von a nach b macht, der lernt sie von einer vollkommen anderen Seite kennen. Hier und da menschliche Reste aus durchzechten Nächten, in der Straßenbahn Menschen im Halbschlaf, die sich auf dem Weg zu ihren ungeliebten Arbeitsstellen begeben. Ein bisschen goldenes Sonnenlicht zwischen den Häusern, nur wenige Autos auf den Straßen - Berlin macht sich bereit für einen neuen Tag, die Ruhe vor dem Sturm.

Auf dem Weg zum Flughafen denke ich grundsätzlich darüber nach, ob das Flugzeug voll besetzt sein wird. Morgens um sieben nach Oslo fliegen? Oslo im kühlen Flugzeug, wer will da schon hin? Warum sollte gerade der Flieger aus Berlin prall gefüllt mit sighseeing-hungrigen Touristen sein? Und jedes Mal aufs Neue die Verwunderung darüber, dass der Flug tatsächlich ausgebucht zu sein scheint. So viele verschiedene Menschen, die lediglich die gleiche Idee miteinander verbindet. Manche sieht man vielleicht auf dem Rückflug wieder, andere wiederum haben das Glück, länger vor Ort bleiben zu dürfen und wieder andere waren wohl zu Besuch in Berlin und fragten sich bei ihrem Hinflug eventuell die gleichen Fragen.

Die Passagiere werden ungeduldig, gleich geht es los. Tschüss Berlin, hab ein schönes Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen